dasimmobilienportal.com Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Um den maximalen Impact auf die Energiewende zu erreichen, hat sich Green City dazu entschlossen, sich auf den Zubau von Solar- und Windparks in Europa zu konzentrieren und in Sachen Strom selbst die Strategie zu wechseln. So hat der Energiedienstleister seine Ökostromtochter Green City Power an bpure, einen langjährigen Kooperationspartner, verkauft.

Green City Power wurde im Jahr 2017 mit dem Ziel gegründet, den Grünstrom aus den zahlreichen Wind- und Solarenergieanlagen von Green City direkt an Privat- und Geschäftskunden zu liefern. Die progressiven Stromtarife sollten den Status Quo verändern und einen echten Beitrag für die Energie- und Verkehrswende leisten. Diese Überzeugung wurde mit dem Tarifsystem „Power2People“, „Power2Heat“ und „Power2Drive“ umgesetzt. „Wir haben wirkungsmächtige Stromtarife geschaffen“, erklärt Geschäftsführer Michael Renninger. „Green City Power ist einer von nur zwölf Anbietern aus über 1.200 Unternehmen, die von Robin Wood im Ökostromreport aufgrund eines nachweisbaren Nutzens für Umwelt und Klima empfohlen werden“, so Renninger weiter. Die angestrebten Ziele im Kundenwachstum wurden in einem gesättigtem Marktumfeld jedoch nicht wie geplant erreicht.

Neben der Refokussierung auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien haben auch die Marktentwicklungen eine Rolle für die Veräußerung der Ökostromtochter von Green City gespielt. Der Strommarkt ist hart umkämpft und von hoher Wettbewerbsintensität geprägt. Zudem hat die aktuelle Energiekrise heftige Auswirkungen in der Strombeschaffung. „Aus strategischen Gründen mussten wir den Partner für die Direktvermarktung von Strom aus unseren Wind- und Solarparks wechseln, was eine Aufrechterhaltung der Beimischung unseres Windstroms in unseren Tarifen zukünftig unmöglich macht. Gleichwohl ergeben sich durch den Abschluss von Stromlieferverträgen aus unserem Anlagenportfolio erhebliche wirtschaftliche Potenziale, die wir bereits erfolgreich nutzen konnten“, erläutert Renninger die energiewirtschaftlichen Hintergründe. (DFPA/JF1)

Die Green City AG ist ein Energiedienstleister, der im Mai 2005 als hundertprozentige Tochter der Umweltschutzorganisation Green City e.V. gegründet wurde. Die Green City-Gruppe hat bis Ende 2020 insgesamt 535 Millionen Euro in erneuerbare Energien-Projekte investiert. Die Gesellschaft sitzt in München.

www.greencity.de

von
dasimmobilienportal.com Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Archiv