dasimmobilienportal.com Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Investmentmarkt für studentisches Wohnen und Mikroapartments um 54 Prozent eingebrochen

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Mit 64 Prozent liegt der Fokus des Transaktionsgeschehens auf den Top-7-Standorten, obwohl diese nur rund 40 Prozent aller Studenten in Deutschland aufweisen. Dies ist ein Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

„Der Markt spürt die Auswirkungen des Rekordjahres 2018 – nachdem im Vorjahr große hochwertige Portfolios die Eigentümer gewechselt haben, sind es aktuell eher Wiederverkäufe von bereits älteren Bestandsportfolios und klein-volumige Forward Deals, die das Marktgeschehen des ersten Halbjahres bestimmt haben“, erläutert Sebastian Schütte Associate Director Residential Investment bei CBRE in Deutschland mit Fokus auf studentisches Wohnen und Mikroapartments. „Dennoch, die Nachfrage für diese Anlageklasse bleibt hoch, was auch am beachtlichen Anteil von vorab verkauften Projektentwicklungen zu erkennen ist. Nur so können Investoren den Markteinstieg sichern, da Portfolios rar gesät sind und eine hohe Kapitalkraft erfordern“, ergänzt Schütte. In den ersten drei Quartalen Monaten 2019 lag der Anteil von Projektentwicklungen am Transaktionsvolumen Anteil bei 51 Prozent.

Die verglichen mit dem Vorjahr veränderte individuelle Zusammensetzung der gehandelten Portfolios und die hohe Zahl von Forward Deals erklärt den Anstieg des gewichteten Durchschnittspreises pro Quadratmeter im dritten Quartal auf 5.400 Euro. Als Betreiberimmobilie liege die Spitzenrendite in dieser Assetklasse mit 3,50 Prozent jedoch deutlich über der Spitzenrendite für reguläre Wohnimmobilien. Darüber hinaus finde ein Wandel in dem Segment statt, hin zu Konzepten, die mehrere Zielgruppen bedienen – neben den Studenten auch Young Professionals, Berufspendler oder auch Nachfrager nach hochwertigen Serviced-Apartments. „Neue Konzepte erfordern jedoch auch spezifische Anforderungen an die Mikrolage und können nicht an jedem Standort realisiert werden. Denn die Anforderungen der diversen Nachfrager addieren sich“, warnt Marcus Pesch, Associate Director Studentisches Wohnen & Microliving bei CBRE Valuation Advisory Services. „Während Studenten ihre Universitäten gut erreichen wollen, benötigen Pendler einen leichten Anschluss an den Fernverkehr und möglicherweise PKW-Stellplätze. Studenten benötigen Supermärkte in der direkten Umgebung, Young Professionals fordern Gastronomie.“

Das Transaktionsvolumen für das Gesamtjahr 2019 ist laut CBRE vor dem Hintergrund einer stabilen Nachfrage vor allem von Investoren mit langfristigen Anlagehorizonten, die höherrentierliche Anlagen als Ergänzung suchen, zu sehen. Da für die kommenden drei Monate nicht absehbar sei, dass größere Portfolios gehandelt werden, ist davon auszugehen, dass sich das Transaktionsvolumen für 2019 im Bereich des langfristigen Durchschnitts in Höhe von einer Milliarde Euro bewegen werde. Angesichts der qualitativen Veränderungen im Segment sei es möglich, dass die derzeit noch stabile Spitzenrendite einer weiteren Renditekompression unterliegen wird. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung CBRE

PRESSEKONTAKT

wwr publishing GmbH & Co. KG
Steffen Steuer

Frankfurter Str. 74
64521 Groß-Gerau

Website: www.wwr-publishing.de
E-Mail : steuer@wwr-publishing.de
Telefon: +49 (0) 6152 9553589

von factum
dasimmobilienportal.com Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Archiv